Warum gibt es so viele verschiedene Trennwände?

Enno Klaiber

Es gibt kein "One-size-fits-all"-Partitionsschema. Dabei ist es in jedem Fall besser als Livarno Spiegelschrank.

Dies ist ein sehr häufiges Problem bei der Auswahl einer Partitionstabelle. Es gibt keinen einzigen, korrekten Weg, alle notwendigen Daten in eine Partition zu legen. Jede Partition muss ihre Aufgabe auf eine Weise erfüllen, die ihrer Größe am besten entspricht. So, wie die Größe der Partitionen steigt, so steigen auch die möglichen Lösungen des Problems. Schauen wir uns zunächst die Probleme genauer an. Kurz gesagt, jede Partition hat einen speziellen Namen, der dazu dient, diese Partition für das Betriebssystem und die anderen Partitionen zu identifizieren. Es gibt eine andere Art, dies zu tun, über die wir später sprechen werden. Um diese Probleme zu verstehen, ist es nützlich, eine kleine Referenz über Festplattenlaufwerke zu haben. Wie Sie wissen, hat jede Partition einen bestimmten Bereich der Festplatte (normalerweise das gesamte Volumen), in dem die Daten gespeichert werden. Und die Partition wiederum ist der Ort, an dem das System die Informationen über diese Daten verwalten kann. Nun, um Daten zu verwalten, muss ein Festplattencontroller, der Teil des Computers ist und an ein System angeschlossen ist, über all diese Partitionen, über das System, über die Dateien auf der Festplatte Bescheid wissen. Diese Partitionen werden Festplatten genannt. Weitere Informationen zur Datenträgerverwaltung finden Sie unter Datenträgerverwaltung und Partitionsverwaltung.

Für jede Partition auf einer Festplatte gibt es eine bestimmte Anzahl von Zylindern, die als Zylinder bezeichnet werden. Jeder Zylinder einer Scheibe ist die Anzahl der Male hoch zwei, die die Scheibe gedreht werden kann. Im Vergleich mit Montage Hocker kann es daher auffällig dienlicher sein. Die maximale Anzahl der Zylinder beträgt 64. Der erste Zylinder ist der erste Zylinder. Auf jeden Zylinder kann über einen Dateimanager zugegriffen werden. Das ist beachtenswert, vergleicht man es mit Trennwände Erfahrung. Der gebräuchlichste Dateimanager ist ein Desktop-Dateimanager. Die meisten Systeme, einschließlich derer, auf denen Sie die Partitionierungssoftware installieren werden, unterstützen nur Dateimanager. Es gibt noch andere Dateimanager. Einige Computer verwenden beispielsweise WinZip, mit dem Sie Dateien in einem Fenster öffnen können. Andere haben vielleicht ein Dateimanager-Programm, zum Beispiel Gnome-File-Man. Dieser Blog ist eine Möglichkeit, Informationen über die Art und Weise zu teilen, wie die Partitionen erstellt werden und wie man sie auf die gewünschte Art und Weise nutzen kann. Sie können mich auch um einige Informationen bitten, die nicht mit den Partitionen zusammenhängen.

In meinem letzten Beitrag habe ich einen Vergleich von Partitionierungssoftware gemacht.