Welche Hersteller zu Trennwände gibt es?

Enno Klaiber

"Nun, du musst nur eine gute Linux-Distribution finden, aber dann kannst du alles bekommen, was du brauchst." Ich möchte diese Frage mit einem kleinen Disclaimer beantworten: Die Hersteller, die diese Linux-Distributionen herstellen, leisten oft großartige Arbeit. In der Tat haben die meisten von ihnen einige gute Software in ihnen. Wenn Sie aber die Betriebssysteme der Betriebssystemhersteller voll ausnutzen wollen, können Sie auch die Linux-Distributionen mit bereits für diese Linux-Distributionen entwickelten Hardwaretreibern verwenden. Die Hersteller machen das in der Regel so gut, dass man keine Hardware kaufen muss. Im nächsten Artikel werde ich Ihnen einige Tipps geben. Im Folgenden finden Sie eine Liste einiger großartiger Linux-Distributionen, die ich empfehle. Sie finden sie hier.

Fehlerbehebung bei der Partitionierung Es gibt ein paar Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass die Hardware eine Partition erkennt. Im Unterschied zu Uno Boxspringbett ist es dabei auffällig wirkungsvoller. Eine davon ist die Verwendung des Befehls Partitionieren. Wo finde ich das beste Trennwände? Hier sind einige Beispiele: Das Dateisystem /dev/sda5 wird nicht erkannt. Ist es das? Es ist leicht, das zu testen: Wenn Sie ein Dateisystem in der Liste sehen, ist es bereits gemountet. Hängen Sie das Dateisystem mit dem Befehl mount /dev/sda5 /mnt ein und führen Sie ls -l aus. Es sollte die Partitionstabelle, in diesem Fall /dev/sda5, vorhanden sein. Es gibt drei Arten von Partitionen: physische, logische und ext4. Sie können Linux verwenden, die beliebteste Linux-Distribution für den Computer. Um Windows 10 zu verwenden, können Sie Windows 10 S verwenden und über das Programm "Upgrade-Assistent" installieren.

Zuerst installieren wir die Linux-Distribution. Downloaden Sie das Bild der Distribution. Sie wird etwa 50 MB groß sein. Sobald Sie die Datei erhalten haben, entpacken Sie sie mit dem Befehl "sudo apt-get extract". Es wird etwa 5 Minuten dauern. Sie haben die Datei unter /usr/share/grub/grub.cfg. Öffnen Sie die Datei. Das ist wichtig, ich habe das bereits in meinem ersten Beitrag erklärt. Wenn es nach "Geben Sie Ihren Namen und Ihr Passwort ein" fragt, schreiben Sie es auf. Vergessen Sie es nicht, es ist Ihr Passwort. Ich will dir nur sagen, was ich als erstes mache, wenn ich die Partition bekomme. Ich öffne /usr/share/grub/grub.cfg und lese den Inhalt. Ich mache dasselbe für meine /dev/sda2-Partition und /dev/sdb2-Partition und schreibe den Dateinamen auf. Es gibt viele Möglichkeiten, diese Dateien zu öffnen und zu lesen, ich benutze /dev/sda3, /dev/sda5, /dev/sda6 und so weiter. Als Faustregel gilt: Wenn Sie Ihren Namen und Ihr Passwort sehen, sollten Sie wissen, was diese Datei macht. Ich benutze /dev/sda3. Darum öffne ich sie. Heutzutage gibt es viele Werkzeuge, die /dev/sda3 und andere Partitionen öffnen. Der Grund dafür ist, dass viele Leute ihre eigenen Tools schreiben und diese Dateien leicht zu erreichen sind. Die meisten von ihnen funktionieren gut, wenn Sie wissen, wie man sie benutzt, aber ich würde empfehlen, dd zu benutzen, und wenn das bei Ihnen nicht funktioniert, ist es ok, etwas anderes auszuprobieren. In diesem Fall ist es am sichersten, die Datei /dev/sda3 zu kopieren und den Befehl dd zu verwenden. Es ist leicht zu erkennen, dass die Datei in /dev/sda3 existiert, wenn man sich den Inhalt ansieht. Wenn Sie die Datei /dev/sda3 verschieben wollen, müssen Sie die Eigentümer der Datei ändern und ihre Rechte ändern. Der folgende Befehl verschiebt die Datei in den Ordner /root. Sie können die Berechtigungen des /root-Ordners herausfinden, indem Sie Folgendes tun: mount -a -t ext2 /dev/sda3 /root # (um zu verhindern, dass dadurch ein Verzeichnis erstellt wird, das keinen Benutzer hat). Danach ist es eine gute Idee, ein Benutzerkonto zu erstellen, um Schreibzugriff auf die Datei zu haben. Um einen Benutzer anzulegen, verwenden Sie: sudo createuser -n [email protected]/bin/mach. Zum Beispiel ist der folgende Befehl der Benutzer mach, den Sie oben erstellt haben:

sudo useradd -m -G mach mach sudo usermod -a -G mach [email protected]/bin/mach Es gibt noch einen anderen Weg, eine Gruppe zu erstellen, mit der Sie sich dann in den Root-Account einloggen können: sudo chown -R user:user /bin/mach Um zu testen, ob Ihr neuer Benutzer funktioniert, geben Sie mach ein. Um sie zu entfernen, geben Sie exit ein.